Rasanter Sport auf vier Beinen

Ein aufgeregtes Bellen weht vom Landesturnierplatz Bad Segeberg rüber zu uns in die Jugend-Akademie. Bellen? Auf einem Pferdeturnierplatz? Ja, richtig gelesen. Wo normalerweise Pferde galoppieren, findet an diesem Wochenende das größte Agility-Turniers Norddeutschlands statt.

Agility ist eine Hundesportart. Dabei überwindet der Hund einen Parcours aus Hindernissen
wie Tunnel oder Hürden. Sein Hundeführer zeigt ihm dabei mit Körpersprache und Kommandos 
den Weg, ohne den Hund oder die Hindernisse zu berühren. 

Mensch und Hund: Ein eingespieltes Team

400 Teams sind nach Bad Segeberg gereist, um am Turnier teilzunehmen. Die Wiesen um den Turnierplatz haben sich in eine regelrechte Campingstadt verwandelt. Wohnwagen und Zelte sind das Zuhause für die Teilnehmer, ihre Familien und natürlich ihre vierbeinigen Teamkollegen. Die Hunde wuseln über die Wiese, toben ausgelassen und spielen mit ihren Herrchen.

Aber dann wird es ernst: Nacheinander treten die Teams an. Jetzt ist Konzentration gefragt: Mit kurzen, schnellen Kommandos und Gesten lenken die Hundeführer ihre Vierbeiner durch den Parcours. Als Zuschauer wird einem fast schwindelig, so schnell wirbeln Hund und Herrchen über die Wiese. Und die Vierbeiner haben sichtlich Spaß an der Sache: In rasantem Tempo meistern sie die zahlreichen Hindernisse. Nicht immer läuft dabei alles nach Plan, aber darum geht es auch gar nicht. Beim Agility steht das Zusammenspiel zwischen Hund und Mensch an erster Stelle.

Beim Agility überwindet der Hund Hindernisse wie Tunnel, Wippen oder Hürden.
Foto: Lisa Böhnke

Alte Hasen und Nachwuchstalente

Das weiß auch Marion Mäckler. Gerade hat sie gemeinsam mit Border Collie Sookie den Parcours absolviert. Während ihre Hündin seit etwa vier Jahren im Geschäft ist, macht Mäckler schon seit 13 Jahren Agility. „Es macht einfach unfassbar viel Spaß“, strahlt sie, noch etwas außer Atem. „Gemeinsam mit dem Hund aktiv zu sein, das ist großartig“, schwärmt die Berlinerin und wuschelt ihrer Sookie liebevoll durchs Fell.  

Beim Turnier treten sowohl erfahrene Hundeführer wie Mäckler als auch junge Nachwuchstalente wie Carina Steinmetz an. Carina ist 14 und hat vor etwa eineinhalb Jahren ihre Leidenschaft für den Hundesport entdeckt. Zweimal pro Woche trainiert sie mit Amy, ihrer Sheltie-Hündin, beim GHSV Ahrensburg. Insgesamt vier Mal tritt sie am Wochenende an. Und das echt erfolgreich: Die zwei haben in einer Turnierrunde bereits den dritten Platz belegt. „Mein großes Ziel ist die WM“, macht Carina klar und lächelt. Sie ist auf dem besten Weg dorthin – im Juli wird sie an den Jugendeuropameisterschaften in der Schweiz teilnehmen.

Carina und ihre Hündin Amy sind ein klasse Team
Foto: Lisa Böhnke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s